AKTUELLES

19.08.2022, 17:45
Rating-Anpassung im neuen Titel

FIFA 23: Rutter, Prömel & Co. – wer erhält ein Upgrade?

von Niklas Aßfalg
TSG Hoffenheim / EA SPORTS

Der September 2022 wird zum großen Rating-Monat für FIFA 23, spätestens Mitte September ist mit ersten offiziellen Enthüllungen zu den Gesamtbewertungen im kommenden Titel zu rechnen. EA SPORTS evaluiert die Spieler neu und passt sie in den verschiedenen Modi an. Wir wagen uns schon mal an eine Prediction der Upgrades unserer TSG Hoffenheim. 

FIFA 23 feierte seinen weltweiten Release am 30. September, es wird der letzte Titel unter Kooperation zwischen Entwickler und Fußball-Weltverband. EA SPORTS hat daher auch "das beste FIFA aller Zeiten" angekündigt – ein Vorhaben, das von diversen Faktoren abhängt. Einer dieser Faktoren sind die neuen Overall-Ratings der Spieler, die stets großen Gesprächsstoff und Anlass zu Kritik bescheren. Für jedes neue Spiel der Simulationsreihe wird eine frische Evaluation der Stärke der Spieler vorgenommen, die sich schließlich in zahlreichen Attributen und der Gesamtbewertung widerspiegelt. Auch unsere TSG Hoffenheim wurde im Sommer von EA SPORTS unter die Lupe genommen, wir wagen uns an eine Upgrade-Prediction. 

Christoph Baumgartner konnte in der abgelaufenen Saison den nächsten Entwicklungsschritt machen und sein enormes Potenzial bestätigen. Mit sieben Treffern zeigte sich der Mittelfeldmann in der Bundesliga einmal mehr torgefährlich. Nach 78 Punkten in FIFA 22 könnte der Österreicher in FIFA 23 die 80er-Marke knacken, auch ein kleines Upgrade auf 79 ist denkbar. Zurückgemeldet hat sich 2021/22 vor allem Dennis Geiger, der sich nach diversen Verletzungen wieder in die erste Elf spielen konnte. Für den ehemaligen deutschen U21-Nationalspieler könnte eine Aufwertung von 73 auf 75 Punkte bevorstehen, damit würde er in den Gold-Bereich vorpreschen – 74 Zähler sind natürlich ebenso möglich. 

Rutter-Upgrade um zweistelligen Punktebetrag?

Im zentralen Mittelfeld konkurriert Geiger unter anderen mit Angelo Stiller, der in der vergangenen Spielzeit den Schritt von der 3. Liga in die Bundesliga nahtlos geschafft hat. Daher sollte er in den 70er-Bereich eindringen, statt 67 Punkten prognostizieren wir nun 72. Der größte Sprung dürfte allerdings Georginio Rutter gelingen: Der Franzose verfügte in FIFA 22 über lediglich 65 Zähler, etablierte sich 2021/22 aber als Stammspieler. Acht Tore und vier Assists untermauern seine offensiven Qualitäten, wir könnten uns ein Upgrade auf bis zu 76 Punkte vorstellen. Geht EA SPORTS etwas konservativer vor, könnte Rutter die Gold-Karte noch mal verpassen – weniger als 73 Zähler sind aber kaum vertretbar. 

Unter unseren FIFA 23-Gewinnern befinden sich auch drei Neuzugänge: Grischa Prömel hat eine hervorragende Saison beim 1. FC Union Berlin hinter sich, 72 Punkte werden ihm nicht mehr gerecht. Wie für Rutter gehen wir von einer Steigerung auf ein Overall-Rating von 76 Punkten aus. Stanley Nsoki war in der abgelaufenen Spielzeit beim Champions League-Teilnehmer FC Brügge gesetzt, fünf zusätzliche Zähler (von 70 auf 75) halten wir für realistisch. Zu guter Letzt ist Finn Ole Becker ein heißer Kandidat auf ein kleineres Upgrade, beim FC St. Pauli wusste er 2021/22 phasenweise zu überzeugen. 68 Punkte sind unserer Meinung nach zu wenig, 69 oder auch 70 wären angemessener für die Entwicklung des Mittelfeldspielers. 

Weitere News