AKTUELLES

18.02.2022, 17:30
TSG ESPORTS-Profi vor der eCL-Gruppenphase

'Lukas_1004': "Mache mir keinen Druck und spiele einfach"

von Niklas Aßfalg
Foto: TSG Hoffenheim/UEFA

Der heiße Endspurt der eChampions League in FIFA 22 beginnt am Wochenende mit der Gruppenphase, aus 64 verbleibenden Spielern werden im Schweizer System die 16 Profis für die K.o.-Runden ermittelt. Unser Lukas 'Lukas_1004' Seiler tritt am Sonntag in der Zone "Zentral- und Osteuropa" an und hat sich im Vorfeld zu seinen Aussichten geäußert. 

In der vergangenen Saison hatte der Däne Oliver 'OliverPN' Provstgaard Nielsen völlig überraschend den eChampions League-Sieg gefeiert, am Wochenende erfolgt der nächste Schritt auf der Nachfolgersuche. 64 FIFA-Profis haben sich in den Online Qualifiern im Dezember aus 1.000 Teilnehmern herauskristallisiert, sie bilden das Feld für die anstehende Gruppenphase. Diese ist in die beiden Zonen "Zentral- und Osteuropa" sowie "Westeuropa" aufgeteilt, die 16 deutschen Spieler treten in "Zentral- und Osteuropa" an. Das gilt natürlich auch für Lukas 'Lukas_1004' Seiler von unserer TSG Hoffenheim, der sich in den Qualifiern gegen einige Schwergewichte wie Michael 'MegaBit' Bittner vom SV Werder Bremen behauptet hatte. 

Ein Erfolgsrezept hatte 'Lukas_1004' laut eigener Aussage damals nicht, er "spielte einfach mein Spiel". Mit derselben Gelassenheit geht Seiler auch die Gruppenphase an: "Es sind nur Top-Spieler dabei, aber wenn ich einen guten Tag erwische, sehe ich meine Chancen gut. Ich mache mir keinen Druck und spiele einfach." Großes Thema innerhalb der Community war im Rahmen des zweiten FGS-Qualifiers der neueste Patch für FIFA 22. "Das Spiel ist nach dem Patch langweiliger geworden, weil man nun weniger Möglichkeiten in der Offensive hat. Probleme waren am Anfang schon da", räumt auch 'Lukas_1004' ein. Inzwischen sollten die stärksten Profis sich allerdings an die neuen Gegebenheiten angepasst haben. 

Seiler sieht eCL als zweitbestes FIFA-Event

Ein gutes Gefühl hat Seiler vor allem, da "mir die eSPORTS-Version bei Turnieren meistens gut gelegen hat". Obgleich die virtuelle Königsklasse nicht auf die Tradition des FIFAe Club World Cup oder der FIFAe Nations Series zurückblicken kann, nimmt sie für unseren TSG-Profi einen großen Stellenwert ein: "Die eChampions League ist neben dem FIFAe World Cup das beste Event in meinen Augen." Dieser Stellenwert wird auch durch das Preisgeld von mehr als 280.000 US-Dollar unterstrichen, mit der Verteilung zeigt sich 'Lukas_1004' aber nicht zufrieden. "Ich finde, sie hätten es besser aufteilen müssen", meint Seiler. "Ich habe mich unter die besten 64 Europas gespielt und aktuell kein Preisgeld. Das finde ich nicht gerecht."

Erfreulich ist aus TSG-Sicht neben dem starken eChampions League-Abschneiden von 'Lukas_1004' auch die jüngste Entwicklung in der Virtual Bundesliga (VBL) Club Championship by bevestor: Unsere Hoffenheimer sind am vergangenen Doppelspieltag auf den vierten Rang der Division Süd-Ost geklettert, der Einzug in die Playoffs ist nach schwachem Saisonstart wieder absolut wahrscheinlich. Zunächst gilt es für Seiler aber, auf internationaler Bühne weiter für Aufsehen zu sorgen. Erreicht er in seiner Gruppe einen der oberen 16 Plätze, die den Einzug in die K.o.-Phase bedeuten, darf er Ende April weiter nach dem Titel in der virtuellen Königsklasse greifen – das Finale ist für den 27. Mai angesetzt. 

Weitere News