AKTUELLES

04.05.2021, 18:28
Die Zukunft der TSG? 

Neuzugänge in FIFA: Stiller verstärkt das Zentrum

von Alexander Maier
Foto: EA SPORTS
Foto: EA SPORTS

Angelo Stiller lenkt derzeit noch die Geschicke im Zentrum vor der Abwehr der zweiten Mannschaft des FC Bayern München in der dritten Liga. Im kommenden Sommer wechselt das Talent zur TSG Hoffenheim und folgt damit seinem Förderer und künftigen Cheftrainer Sebastian Hoeneß. Wir verschaffen einen Ausblick auf das Mittelfeldtalent in FIFA 22.

Die Kaderplanung der TSG nimmt kurz vor dem Abschluss der laufenden Saison immer mehr Gestalt an, mit Angelo Stiller steht nach David Raum bereits ein zweiter junger deutscher Neuzugang fest. Stiller durchlief die verschiedenen Stationen der Nachwuchsschmiede des FC Bayern München, bevor er im Januar 2020 von Sebastian Hoeneß – dem heutigen Hoffenheimer Chefcoach – für den Kader der Reserve berufen wurde. Dort setzte sich der mittlerweile 20-Jährige umgehend durch und avancierte in der Rückrunde der Saison 2019/20 zum Stammspieler. In der laufenden Spielzeit ist Stiller der Motor im Mittelfeld der Münchner und kam in 29 Ligapartien auf ordentliche fünf Vorlagen und einen Treffer.  

Da die dritte Liga in großen Teilen nicht in Ultimate Team vertreten ist, kann Stiller aktuell nur im Karriere- oder im Anstoß-Modus gespielt werden. Stiller zeichnet sich durch seinen Überblick und die Fähigkeit, das Spiel zu dirigieren, aus. Diese realen Vorzüge wirken sich positiv auf seinen vielversprechenden Pass-Wert von 71 aus. Auch hinsichtlich des Dribblings (67) und der Physis (62) sind seine Werte für einen Spieler aus einer der untersten Ligen in FIFA 21 ansehnlich. Der größte Pluspunkt ist das Potenzial von Stiller – mit bis zu 82 Punkten würde er bereits in diesem Jahr zu den TSG-Spielern mit dem höchsten Potenzial zählen. Seine Gegenwart weist allerdings ein Overall-Rating von 65 aus, ein wenig Feinschliff ist nötig. 

FUT-Debüt wohl mit Silber-Karte

Spannend wird die Bewertung des deutschen U20-Nationalspielers in FIFA 22 – EA SPORTS könnte Stiller für seinen Sprung in die Bundesliga mit einigen Upgrades belohnen. Sein Overall-Rating in Ultimate Team dürfte sich wohl im niedrigen 70er- oder hohen 60er-Bereich einordnen, folglich erhält er voraussichtlich eine Silber-Karte als Basis-Objekt. Auch im Karrieremodus sollten sich seine konstanten Leistungen während der ersten Profisaisons durchweg positiv auswirken.

In der Spielzeit 2019/20 zählte Stiller zu den Schlüsselspielern beim Titelgewinn des FC Bayern München in der dritten Liga, nun wird Stiller in der kommenden Saison erstmals die Möglichkeit bekommen, sich auf dem echten Rasen der großen deutschen Fußballbühne zu beweisen. Bei den "großen" Bayern kam er bislang immerhin auch schon auf drei Kurzeinsätze, auf sein Bundesliga-Debüt wartet er jedoch noch vergeblich. Im defensiven Mittelfeld der TSG wird Stiller mittelfristig in Konkurrenz zu Florian Grillitsch und Diadié Samassékou treten, durch die angepeilte Rückkehr von Sebastian Rudy zum FC Schalke 04 herrscht durchaus Bedarf auf dieser Position.

Weitere News