AKTUELLES

07.04.2021, 15:44
Endphase des Einzelwettbewerbs

VBL: Grand Final und Playoffs im Überblick

von Niklas Aßfalg
Foto: TSG Hoffenheim
Foto: TSG Hoffenheim

Die Saison 2020/21 in der Virtual Bundesliga (VBL) Club Championship by bevestor ist vorüber, nach dem deutschen FIFA-Vereinsmeister wird Anfang Juni noch der neue Einzelmeister gesucht. Zu diesem Zweck werden die VBL Playoffs sowie das VBL Grand Final ausgetragen, wir verschaffen vorab einen Überblick über die Endphase des Einzelwettbewerbs. 

Seit der Implementierung der Club Championship zur Saison 2018/19 verläuft die Virtual Bundesliga zweigleisig: Es wird sowohl der beste Klub als auch der beste Einzelspieler im jeweiligen FIFA-Ableger gesucht. Während die TSG im Rahmen der Finalrunde des Vereinswettbewerbs knapp in der Gruppenphase scheiterte, können sich drei Hoffenheimer eSPORTS-Profis noch den individuellen Titel sichern. Dank des starken Abschneidens unter den besten vier Mannschaften der Division Süd-Ost in der regulären Club Championship-Spielzeit sind Lukas 'Lukas_1004' Seiler an der PlayStation 4 und Jan-Luca 'Bassinho' Baß an der Xbox One bereits direkt für das Grand Final vom 4. bis zum 6. Juni qualifiziert. 

Jonas 'Bit0911' Bederke hat an der Microsoft-Konsole zudem über die VBL Open den Sprung in die Playoffs geschafft, die vom 14. bis 16. Mai ausgetragen werden. Die VBL Open wurden von November 2020 bis Februar 2021 durchgeführt, insgesamt qualifizierten sich 104 Spieler – 52 pro Plattform – auf diesem Weg für die nächste Runde. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld für die Playoffs durch 24 Profis der Club Championship-Vereine auf den Plätzen fünf bis zehn beider Divisionen. Die Zwischenrunde sieht zunächst das Swiss-Format in Hin- und Rückspielen vor, anschließend wird eine K.o.-Phase ausgespielt. Die Sieger der Achtelfinals an beiden Konsolen ziehen ins Grand Final ein, wo sie mit den 16 nominierten Spielern der acht besten Teams aus der regulären Saison des Vereinswettbewerbs das Feld für die finale und entscheidende Phase bilden. 

Ultimate Team kehrt zurück

Beim Grand Final 2021 wird aus 32 Finalisten der deutsche FIFA-Einzelmeister und somit der Nachfolger von Yannic 'Yannic0109' Bederke vom FC Augsburg gekürt. Im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit kommt in diesem Jahr wieder der FUT-Modus zum Einsatz, die DFL reagierte mit dieser Maßnahme auf die Wünsche der Spieler. Den Teilnehmern werden Accounts mit sämtlichen benötigten Objekten zur Verfügung gestellt, aus denen sie "Bundesliga-Teams" bauen müssen. Entsprechend dürfen lediglich Profis aus dem deutschen Fußball-Oberhaus verwendet werden, außerdem dürfen maximal zwei Akteure des 18er-Kaders vom selben Klub stammen. Abschließend müssen im Spiel die Trikots und Wappen desjenigen Vereins benutzt werden, für den sich die Spieler qualifiziert haben. 2020 waren die Playoffs und das Grand Final noch im viel kritisierten 85er-Modus aus der Club Championship durchgeführt worden. 

Verbessert wurde zudem das Preisgeld: Aus dem letztjährigen Pool von 45.000 Euro machte die DFL insgesamt 100.000 Euro, allein der Sieger gewinnt stattliche 40.000 Euro. Dem Zweitplatzierten werden 20.000 Euro zuteil, die Plätze drei und vier schließen die VBL-Saison mit jeweils 7.500 Euro als Gewinn ab. 3.250 Euro werden an die Spieler auf den Rängen fünf bis acht ausgeschüttet, zwischen neun und 16 gibt es noch je 1.500 Euro. Über den finanziellen Aspekt hinaus kann dank des Grand Final ein Platz bei den europäischen Regional-Playoffs der FIFA 21 Global Series erspielt werden. Die drei besten Teilnehmer an der Xbox One sind sicher qualifiziert, an der PS4 erhält der Drittplatzierte einen sogenannten Play-In-Seat. 

Grand Final-Format aus 2020

Im Grand Final 2020 wurden die PlayStation 4- und Xbox One-Spieler separiert und in jeweils zwei Gruppen eingeteilt, im Rahmen der Vorrunde trafen alle Gruppenmitglieder einmal aufeinander. Die vier besten Profis jeder Gruppe zogen anschließend in die K.o.-Phase mit Achtel-, Viertel- und Halbfinale ein, diese drei Runden fanden weiterhin für beide Plattformen getrennt statt. Die zwei Halbfinals stellten somit die Konsolen-Endspiele dar, zu guter Letzt standen sich der PS4-Sieger und der Xbox-Sieger im plattformübergreifenden Finale gegenüber. Einzelheiten zum Format des diesjährigen VBL Grand Final hat die DFL bislang noch nicht kommuniziert, es spricht allerdings vieles für eine ähnliche Durchführung.