AKTUELLES

20.05.22, 17:35
Entwickler und Weltverband trennen sich

FIFA 23 wird zum "Last Dance" – EA SPORTS FC kommt 2023

von Niklas Aßfalg
Foto: TSG Hoffenheim / EA SPORTS

Die monatelang anhaltenden Gerüchte haben sich bewahrheitet: EA SPORTS und die FIFA gehen schon bald getrennte Wege, FIFA 23 wird der letzte Titel nach bewährtem Erfolgsrezept. Anschließend wird der Entwickler im Jahr 2023 die neue Fußballsimulation EA SPORTS FC präsentieren – die FIFA kommunizierte derweil ebenfalls eigene Gaming-Pläne.

Seit beinahe 30 Jahren arbeiten EA SPORTS und die FIFA zusammen, mit der FIFA-Reihe haben Entwickler und Fußball-Weltverband eine der erfolgreichsten Videospielserien überhaupt geschaffen. Nach FIFA 23 wird damit allerdings Schluss ein: EA SPORTS und die FIFA gehen getrennte Wege, ein Grund soll die Kostensteigerung für die neue Lizenzperiode des kommenden Vier-Jahres-Zyklus nach der Weltmeisterschaft in Katar sein. Die FIFA verlangte laut übereinstimmenden Medienberichten mehr als eine Milliarde US-Dollar für die Namensrechte und die Lizenzierung der WM-Inhalte. EA SPORTS wollte dieser Forderung nicht nachkommmen – und blickt nun optimistisch auf eine Ära der Freiheit voraus. 

Die Partnerschaft mit der FIFA habe EA SPORTS einige Lizenz-Einschränkungen beschert, die für den hauseigenen FIFA-Nachfolger EA SPORTS FC entfallen werden. Der Publisher möchte den Fokus zukünftig vermehrt auf das "Verfolgen und Kreieren von Content" legen, Content Creator könnten auch im Spiel selbst eine größere Rolle übernehmen. Zudem sind popkulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Filmvorführungen oder Übertragungen von Fußballpartien denkbar. Virtueller und realer Sport sowie Entertainment sollen in EA SPORTS FC verschmelzen, ansonsten gab der Entwickler aber Entwarnung: FUT, Karrieremodus, VOLTA, Pro Clubs sowie die zahlreichen Lizenzen zu Spielern, Vereinen oder Ligen sollen erhalten bleiben.

FIFA will 2024 neue Simulation veröffentlichen

"Vermissen" könnten die Fans laut EA SPORTS einzig den gewohnten Markennamen und die WM-Inhalte alle vier Jahre. Einen letzten Tanz werden die schon bald geschiedenen Partner allerdings noch wagen: FIFA 23 soll "das umfangreichste und beste FIFA-Spiel aller Zeiten" werden. Zum Erreichen dieses Ziels kündigte der Entwickler "mehr Funktionen, Spielmodi, WM-Inhalte, Klubs, Ligen, Wettbewerbe und Spieler" als jemals zuvor an. FIFA 23 wird zwar das letzte FIFA nach traditioneller Zubereitung – aber wohl nicht der letzte FIFA-Titel überhaupt. Denn auch der Weltverband hat inzwischen einen groben Fahrplan für die eigene Gaming-Zukunft enthüllt, der im Kern die Diversifizierung der Lizenzvergabe vorsieht. 

Noch 2022 und auch 2023 sollen einige Fußballspiele der FIFA erscheinen, die allerdings keine ausgewachsene Simulation im gewohnten FIFA-Stil sein werden. Ein potenzieller Konkurrent für EA SPORTS FC geht erst 2024 an den Start, der dazugehörige Publisher steht noch in den Sternen. "Ich kann ihnen versichern, dass das einzige authentische, echte Spiel, das den Namen FIFA trägt, das beste Spiel sein wird, das für Gamer und Fußballfans erhältlich ist", meinte FIFA-Präsident Gianni Infantino. Als großes Argument führt der Spitzenfunktionär erst mal nur den Markennamen an: "FIFA 23, FIFA 24, FIFA 25 und FIFA 26 und so weiter - die Konstante ist der Name FIFA. Der wird für immer bleiben und der Beste bleiben."